Der Verschleiss ist hoch…

Schon in Australien bzw. Neuseeland hat sich angekündigt, dass gewisse Ausrüstungsgegenstände ihr Haltbarkeitsdatum erreicht haben.  Zum einen entwickelt sich der Trip zum Flip-Flop-Fresser. Erst in Mauritius eines verloren, dann mein letztes Paar (schweisstreibend in Indonesien neu erworben) in Thailand, Ko Tao, an der Rezeption vergessen. Jetzt endlich in Chile für viel Geld ein neuen Satz erworben. Mal sehen wie lange die durchalten.

Chile_Santiago_041Es war fast klar, dass die Wanderbotten die Zeit nicht überstehen werden. Das allerdings die Preise für ein paar Schuhe in Australien bzw. Neuseeland 3x so hoch sind wie bei uns, hätte ich nicht gedacht. Zufrieden mit meinen Lowas (haben ca. 6 Jahre gehalten) hatte ich in Auckland ein paar erspäht. Allerdings für schlappe 499NZ-Dollar. Das macht mal eben so um die 350€. Die gleichen Schuhe in Deutschland: 130€!!!

Da liegt es nahe, was zu tun war. Bestellen und mitbringen lassen. Eigentlich sollte Thorsten mir die einpacken. Doch das hat leider nicht mehr geklappt, denn durch die 12 Stunden Zeitverschiebung in Neuseeland war er schon im Flieger bis ich die Formalitäten geklärt hatte.

Dann eben an Doro schicken, sie kann mit die ja auch mitbringen…. Hat auch wunderbar geklappt, bis auf die etwas schwierige Lieferung. Leider wurden die neuen Schlappen an meine alte Adresse geschickt. Sind also bei meinem Heinzelmännchen Macky aufgeschlagen, also zurück an Absender. Danke Macky für die Äktschen Smiley . Chile_Santiago_042Doro hat die gleich noch mal geordert und die sind auch richtig angekommen.

Im Endeffekt ganz gut so, denn der Milford Sound hätte denen gleich ordentlich zugesetzt. Die alten Latschen waren nach dem Wassertreten endgültig reif für die Tonne. Vom sich ausbreitenden Geruch ganz zu schweigen. Das ist vornehmlich das Überbleibsel  aus Australien, Salzwasser und Hitze, irgendwas haben die nicht so ganz vertragen Smiley .

Dazu hat sich meine einzige verbliebende Jeans verabschiedet. Hosenstärke auf 2 geschrumpft. Geht irgendwie, aber schon blöd wenn eine dreckig und in der Wäsche, muß ich gut auf die andere aufpassen. Auf der anderen Seite gibt es Wasser und Seife, bzw. Handwaschgel. Hat schon seinen Zweck erfüllt, denn ich habe mir auf die frische  Hose mal gleich die Cazuela drüber gesifft (schön ölig der Eintopf, geht super wieder raus aus den Klamotten Vor Wut kochen , grrrrr.).

Hoffentlich hat sichs damit erst mal….

Der Sprachkurs ist seit gestern vorbei. Das war wirklich ein hartes Stück Arbeit. Spanisch kann ich jetzt noch nicht wirklich. Ich verstehe schon viel und kann mit den Inhalt dann zusammensetzen, aber sprechen ist noch etwas dürftig. Ich brauche vieeel zu lange, um den Satz zu bauen. Da sind die Chilenen schon 3 Sätze weiter, bis ich den ersten überhaupt verstanden habe. Doro sprich dafür super und zusammen klappt das bestens. Ich die einfacheren Sachen, Doro das schwierige. Stück für Stück wird das werden, denn ausserhalb Santiagos werde ich mit Englisch nicht viel Glück haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*