Im Norden der Nordinsel

Ich fange heute mal mit einer ganz anderen Geschichte an.

Der 02.01.2014 war quasi ein verspätetes Weihnachten. Mehrere gute Nachrichten an einem Tag, das hatte ich schon länger nicht mehr. Eine davon war, das mein guter Freund Thorsten mal eben einen Flug nach Neuseeland gebucht hat und mich hier besucht für 3 Wochen. Freitag gefragt ob ich Lust hätte, Neuseeland_Coromandel_011Sonntag stand er schon am Flughafen. Ich hatte versprochen ihn abzuholen. Landung am 05.01. um 13:45 Uhr. Das es mit der Einreise auch mal was dauern kann, das wusste ich ja. Aber als Thorsten nach 3 Stunden immer noch nicht in Sicht war, wurde mir das ganze doch unheimlich. Die Story ist haarsträubend bis lustig, im Endeffekt haben die Behörden den Großen 4 Stunden durch die Mangel gedreht, durchleuchtet, gefilzt, befragt und entblöst. Ein Mitarbeiter vom Immigration-Büro hat dann irgendwann bei mir angerufen und mich einige Dinge über Thorsten gefragt. 10 Minuten später kommt dieser dann endlich auch dem Exit-Gate. Was ne Nummer….Neuseeland_Paihia_to_Coromandel_008

Nun denn, wir waren spät dran und sind erst mal nach Auckland zurück gefahren, Lagebesprechung. Zimmer in einer Backpacker-Klause genommen und die Grobplanung für die gemeinsame Zeit gemacht. Auto mieten und dann was rumfahren. So mag ich das.

Gesagt getan, wie fahren seit gestern mit einem Holden Astra Automatic, weiss, 177.00km auf der Uhr durch Neuseeland. Zuerst in den Norden nach Paihia (an die komischen Namen werden sich alle gewöhnen müssen, viele sind nämlich in Landessprache, also Maori), in die Bay of Islands, ca. 240km nördlich von Auckland. Traumhaft schön und ganz anders als man es kennt. Wer denkt, Strand ist doch überall gleich, der hat noch nie richtig hingesehen. Es sind noch Ferien und die Unterkünfte knapp. Wir kommen in einem kleinen Homestay unter, der Mayfair Lodge. Neuseeland_Paihia_to_Coromandel_023

Am nächsten Morgen Frühstück an der Bay mit Toast, Senf, Bierwurst und Käse. Wir haben natürlich keinen Kühlschrank und es gibt nur Zeugs, was nicht sofort verdirbt.

Danach fahren wir über Whangarai weiter Richtung Süden. Neuseeland_Paihia_to_Coromandel_024Unser Ziel ist Coromandel, eine kleine Halbinsel, auf der viele Dinge zu sehen sind. Allein der Weg dahin ist einfach nur schön. Die Küstenstraße schlängelt sich schier endlos am Meer entlang, teils geht es über über und durch grüne Tallandschaften, ist ja fast wie Schwarzwald (kleiner Insider)… In Coromandel angekommen suchen wir eine Unterkunft, auch hier ist vieles ausgebucht. Wir kommen schlussendlich in einem kleinen Studio unter, das sich als absoluter Glücksfall herausstellt und günstig(er) ist es auch (was man hier so günstig nennen kann).

Neuseeland_Coromandel_004Wir können den BBQ benutzen, damit ist klar, es wird gegrillt. Ich haue mir Chicken-Burger auf den Tisch, Thorsten gönnt sich eine Thorsten-Portion Fisch, Fritten und Nachtisch. Der Abend ist einfach nur nett und klingt mit einem 1 Stunden Telefonat für 2NZ$ aus. Neuseeland_Coromandel_023Denn mit meiner Neuseeland-Sim-Karte kann ich für 2 NZ$ die Stunde nach Deutschland ins Festnetz telefonieren.

Am nächsten Tag, also heute, steht der Hot Water Beach und die Cathedral Cove auf der Uhr. Zuerst die Cove, ein Loch im Fels, aber spektakulär. Das Highlight des Tages bildet aber der Hot Water Beach. Bei Hahei gibt es eine unterirdische heisse Quelle, welche unter dem Strand verläuft und dort nach oben blubbert. Bei Ebbe der Touri-Magnet, denn man kann dann im Sand einfach einen kleinen Pool ausheben und es sich darin bequem machen. Das Wasser hat zwischen 60° und 64°, also schon knackig, hin und wider kommt aber evtl. eine kühle Meeres-Dusche. Ausserdem ist es nicht überall gleich heiss. Das ganze ist so fett, das bis zu 500 Menschen dem Spektakel nachgehen.

Wir hatten heute GNeuseeland_Coromandel_013lück, war zwar voll, aber nicht so brutal, und wir hatten einen Super-Pool mit Warmwasserzulauf und kontrollierter manueller Wasserstandsregelung.

Morgen geht es weiter Richtung Süden, die Ziele sind bereits gefiltert und auf der Karte markiert. Bin gespant, was und noch alles grandioses erwartet.

Nach Studie des Reiseführers hat sich rausgestellt, dass das Hobbiton bei Hamilton nur die Filmkulisse von “Der Hobbit” ist. Das wahre Lotlorien und weitere Lord of the Rings Orte sind auf der Südinsel bei Queenstown. Trifft sich gut, denn ganz in der Nähe ist der berühmte Milford Sound. Wir hoffen sehr, das wir irgendwie noch an die Zugangserlaubnis kommen, Neuseeland_Coromandel_026denn eigentlich ist bis Mitte Februar alles ausgebucht. Wir werden sehen, das ist das Programm unter anderem für morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*